Erkältungs-Viren: isla® unterstützt Schutz vor Infektion und deren Ausbreitung

Der intensive Schutz vor Viren ist im letzten Jahr Teil unseres Alltags geworden: „Abstand halten, Hände waschen, Maske tragen“ wurde zum allgemeinen Motto. Welche Rolle unsere Schleimhäute entlang der Atemwege bei der Virenabwehr spielen und wie isla® dabei unterstützen kann, beleuchten wir in diesem Beitrag zur neuen Studie!
Erkältungsviren: isla® unterstützt Schutz vor Infektion und Ausbreitung

Abstand halten, Hände waschen, Maske tragen

Die bekannten Maßnahmen unterstützen uns dabei, dass die viralen Krankheitserreger nicht über die üblichen Wege durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion in unsere Atemwege gelangen. Selbst wenn Viren in unsere Nase oder den Rachen kommen, ist der Kampf gegen die Erreger noch nicht verloren. Denn entscheidenden Einfluss darauf, ob sich die Viren ansiedeln und verbreiten können, hat die Schleimhaut in Nase, Mund und Rachen.*

Diese Barriere ist eine wichtige Vorstufe, um eine Erkältung vorzeitig abzuwehren. Ist das Infektionsgeschehen einmal im Gange, muss der Körper den Virus mit den berühmt-berüchtigten Begleiterscheinungen wie Halsschmerzen, rinnende Nase oder Husten bekämpfen.

 

Gesunde Rachenschleimhaut als Schutzbarriere vor Viren

Eine gesunde Rachenschleimhaut stellt die beste Schutzbarriere gegen Viren dar. Sie ist ein wichtiger Teil unserer körpereigenen Immunabwehr.*

Durch verschiedene Faktoren kann diese Barriere beeinträchtigt sein, z.B. durch trockene Luft im Winter, Rauchen oder auch durch die Mund-Nasen-Schutzmaske und die erhöhte Anstrengung beim Sprechen mit der Maske. Die Rachenschleimhaut ist von einem dünnen Sekretfilm überzogen, der Viren im Normalfall daran hindert, sich anzusiedeln und zu verbreiten.

Viren-Schutzbarriere unterstützen

Der Sekretfilm hält die Schleimhäute feucht und unterstützt die Funktion der Schleimhaut als physikalische Barriere. Übliche Hausmittel, um die Schleimhäute gesund zu erhalten, sind das Trinken von ausreichend Flüssigkeit (ca. 2 Liter Wasser oder ungesüßter Tee täglich) und auch das richtige Raumklima. Mehr dazu im Blogbeitrag „Erkältungsfaktor Raumluft“.
Auch isla® med sorgt durch den Hydrogelkomplex und den pflanzlichen Wirkstoff Isländisch Moos für eine Befeuchtung der Mund- und Rachenschleimhäute. Wie wertvoll diese Unterstützung im Sinne einer physikalischen Barriere zum Schutz vor Viren ist, zeigen neue Ergebnisse einer In-vitro-Studie, bei der isla® med zum Einsatz kam.*

Studie: isla® med im In-vitro-Infektionsmodell*

Wie wir im Beitrag „Erkältung: Steckbrief Rhinoviren“ beschrieben haben, werden die meisten Erkältungen von Rhinoviren verursacht. Deswegen ist diese Virusart gut geeignet, um den Effekt des Speichels auf das übliche Erkältungsgeschehen zu untersuchen.

Forscher haben genau das getan und sind zu einem interessanten Ergebnis gekommen. Bei einem In-vitro-Infektionsmodell wurden Schleimhautzellen mit (künstlichem) Speichel bedeckt – einmal mit und einmal ohne isla® med. Es zeigte sich, dass der Speichel, der mit isla® med verdickt wurde, die Bildung von Virusbelag auf den Zellen um bis zu 62 % gegenüber dem Speichel ohne isla® med reduzierte.*

Aber nicht nur das: In einer zweiten Modellkultur wurden bereits viral infizierte Zellen mit zweierlei Speichel bedeckt, einmal mit und einmal ohne isla® med. Die Virusinfektion breitete sich bei der Kultur mit isla® med um 87 % weniger aus als bei der Kultur ohne isla® med.*
Als Fazit lässt sich festhalten: isla® verdickt im In-vitro-Infektionsmodell den Normspeichel und bildet damit eine physikalische Barriere, die eine Infektion mit Rhinoviren erschwert und eine weitere Ausbreitung dieser Viren einschränken kann.*

Ergebnisse: Viren-Studie Sittek et al. (2020)

 

isla® med mit Hydrogel-Komplex: gleich selbst probieren

isla® med Halspastillen in 3 Geschmacksrichtungen bestehen aus einem Hydrogelkomplex mit Isländisch Moos und Hyaluronsäure. Sie bilden eine stark haftende Schutzschicht. Diese ist für die in der Studie beschriebene präventive und eindämmende Wirkung vor Rhinoviren verantwortlich.*
Testen Sie die Wirkung gleich selbst und bestellen Sie sich eine kostenlose Probepackung!

 

* Sittek L.M. et al., Ingredients Acting as a Physical Barrier for the Prevention and Treatment of the Rhinovirus Infection. Applied Sciences 2020; 10(18)[SK1] 

 

Hinweis:

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen dieses Medizinproduktes informieren Gebrauchsanweisung, Arzt oder Apotheker.

War dieser Blogbeitrag für Sie informativ bzw. hilfreich?
Dann teilen Sie ihn gerne mit anderen!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Kategorien

Gefällt Ihnen unser Inhalt? Schenken Sie uns ein Like oder teilen Sie einen Beitrag auf Facebook!

Aktuelle Beiträge

Beitragsarchiv

Archive

JETZT GRATIS PROBEPACKUNG