Halsweh? Sagen Sie Viren den Kampf an!

Im Frühjahr herrscht Hochkonjunktur in Sachen Halsschmerzen und Erkältung. Im Großteil der Fälle sind Viren für das Kratzen im Hals und Halsweh verantwortlich. Was dahintersteckt und wie Sie Ihren Hals schützen können, lesen Sie hier.
Halsweh? Sagen Sie Viren den Kampf an!

Was sind Viren?

Viren sind Krankheitserreger, die sich nicht selbstständig teilen und vermehren können. Dafür brauchen sie andere Zellen – im Fall von Erkältungen sind es die Zellen der Schleimhäute in Nase, Mund und Rachen.  Viren dringen in eine Zelle ein und veranlassen sie, sich zu teilen und Viren nachzuproduzieren. Danach stirbt die Zelle ab.

 

Welche Virus-Infektionen verursachen Halsschmerzen?

Erkältungsymptome und Entzündungen im Rachen werden von Rhino-, Corona-, Adeno- und natürlich auch Grippeviren (Influenza) verursacht. Darüber hinaus gibt es auch einige Viruserkrankungen, meist sogenannte „Kinderkrankheiten“, die mit Halsschmerzen einhergehen, wie das Pfeiffersche Drüsenfieber, Mumps, Scharlach u.a

 

Halsweh ist nicht gleich Halsweh

Viele Menschen nehmen bei Halsschmerzen Antibiotika, ohne zu wissen, ob Viren oder Bakterien dahinterstecken. Dabei ist das ein wichtiger Unterschied. Mit normalen Erkältungsviren wird der Körper nach einigen Tagen von selbst fertig. Nur bei Bakterien sollten Antibiotika zum Einsatz kommen. Denn eine überflüssige Einnahme von Antibiotika belastet den Körper unnötig.

 

Schleimhäute: Ort des Geschehens

Nicht selten werden die durch die virale Infektion geschädigten Schleimhäute zusätzlich von Bakterien befallen – eine Superinfektion! Deshalb sollten Sie den Schleimhäuten gutes tun. Der beste Schutz ist die Befeuchtung. isla® hilft dabei, die Schleimhäute feucht zu halten und vor Angriffen zu schützen – isla®  med wirkt hierzu mit dem speziellen Hydrogel-Komplex (mehr dazu).

Hier können Sie sich gleich eine kostenlose Probepackung ganz nach Ihrem Geschmack bestellen!

Lutschpastillen haben den Vorteil, dass sie lokal und deshalb schnell und gezielt wirken. Sie schonen den Organismus und sind dadurch auch während Schwangerschaft und Stillzeit geeignet (Mehr dazu) Achtung – einige Halslutschtabletten enthalten auch Antibiotika!

 

Was hilft bei Halsweh durch Viren?

Vorbeugen ist auch bei Halsweh und Erkältung besser als heilen – versuchen Sie deshalb eine Ansteckung zu vermeiden. Wie Sie den Erkältungsfallen des Alltags entgehen, lesen Sie hier: Erkältet ins Frühjahr? Ansteckung vermeiden.

Trockene Heizungsluft spielt auch eine große Rolle – mehr dazu: Erkältungsfaktor Raumluft, Gesundes Klima im Kinderzimmer, Zimmerpflanzen für ein gesundes Raumklima.

Bei Erkältungen haben sich Naturheilverfahren, also die guten alten Hausmittel, bewährt, wenn es Sie im Hals kratzt oder Schmerzen beim Schlucken oder Sprechen bestehen (Mehr dazu). (Das gilt natürlich nicht bei Influenza oder Kinderkrankheiten). Gängige Hausmittel finden Sie hier: Die besten Hausmittel bei Erkältung.

Hinweis:

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen dieses Medizinproduktes informieren Gebrauchsanweisung, Arzt oder Apotheker.

War dieser Blogbeitrag für Sie informativ bzw. hilfreich?
Dann teilen Sie ihn gerne mit anderen!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Kategorien

Gefällt Ihnen unser Inhalt? Schenken Sie uns ein Like oder teilen Sie einen Beitrag auf Facebook!

Aktuelle Beiträge

Beitragsarchiv

Archive

JETZT GRATIS PROBEPACKUNG